„Reflektierte Praktikerinnen“ ist das, was bei der Akademisierung des Hebammenberufs herauskommen soll. Der Hebammenberuf ist und bleibt ein praktischer Beruf. Durch die Akademisierung sollen die Hebammen noch besser in die Lage versetzt werden, ihr tägliches Tun und ihr Wissen zu überprüfen, zu reflektieren und weiterzuentwickeln zum Wohle von Mutter und Kind. Der Bübchen Posterpreis unterstützt dies indem er beide Aspekte würdigt: die Praxis und die Wissenschaft.

Susanne Mack, Mitglied der Bübchen Posterpreis-Jury

BÜBCHEN Posterpreis für Wissenschaft & Praxis – Das Poster

Aufbau eines Posters

In der Regel ist ein Poster „nur“ ein illustrierter Abstract. Ein solches Abstract hat in der Regel folgenden Aufbau:

  1. Einleitung und Hintergrund
  2. Material und Methoden
  3. Ergebnisse
  4. Diskussion
  5. Erkenntnisse

Weitere Bestandteile sollten sein:

Folgende Fragen können dabei helfen, die richtigen und wichtigen Inhalte auf das Poster zu bringen:

Charakteristika eines guten Posters

Ein gutes Poster sollte immer folgende Eigenschaften erfüllen:

Formale Anforderungen an das Poster

Sprache: Deutsch oder Englisch

Größe: max. DIN A0, Hochformat

Schrift: mind. 18 pt

Grundsätzliches: Das Poster sollte so aufgebaut sein, dass der Leser es von oben nach unten und von links nach rechts lesen kann. D. h., falls das Poster in unterschiedliche Spalten aufgeteilt ist, dass der Betrachter die erste Spalte von oben nach unten lesen kann und danach im oberen Teil der zweiten Spalte weiterliest.

Titel: Die Titelformulierung soll die Aufmerksamkeit gewinnen. Die Länge des Titels sollte auf max. zwei Zeilen begrenzt werden.

Autoren/Beitragende und Kooperationspartner: Die Auflistung der Autoren und der ggf. beteiligten Institutionen folgt unterhalb des Titels. Aufgrund der Übersichtlichkeit, sollte hierfür eine kleinere Schriftgröße gewählt werden.

Einleitung und Hintergrund: Diese beiden Punkte sind besonders wichtig, um das Interesse der Leser und der Jury zu gewinnen. Hier gilt es, den Hintergrund der wissenschaftlichen oder praktischen Arbeit sowie den eigenen Beitrag zu diesem Thema kurz und prägnant darzustellen. Langer Fließtext sollte nach Möglichkeit vermieden werden.

Material und Methoden: Dieses Thema kann unter Umständen recht trocken sein. In einem Poster kann dies vermieden werden, indem man sich bzgl. des Textes auf die wesentlichen Aussagen beschränkt und weitere Inhalte mithilfe von Abbildungen/Fotos, Diagrammen und/oder Zeichnungen darstellt.

Ergebnisse: Im Ergebnisteil sollte möglichst schnell klargemacht werden, ob die wissenschaftliche oder praktische Arbeit funktioniert hat oder nicht. Um die Ergebnisse visuell ansprechend aufzuzeigen, empfehlen sich auch hier Grafen, Diagramme, Bilder, Schemata und/oder Tabellen. Wichtig ist hierbei, dass diese visuellen Hilfsmittel für sich stehen und außer einer Bildunterschrift möglichst keine detailliertere Einleitung/Erklärung benötigen sollten. Der Ergebnisteil stellt meistens den längsten Teil eines Posters dar, weshalb sich hier um eine besonder ansprechende Darstellung bemüht werden sollte.

Diskussion und Erkenntnisse: Hierbei handelt es sich um eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse. Diese werden nun auch in einen bestimmten Kontext gebracht, z. B.: Trifft die getroffene Hypothese zu oder muss diese verworfen werden? Welche Vorteile/Verbesserungen bringen die Erkenntisse meinen Kollegen und/oder meinen Klientinnen? Inwieweit passen die Ergebnisse zu den bereits publizierten Erkenntnissen auf diesem Gebiet? Welche Konsequenzen müssen für die wissenschaftliche und/oder praktische Arbeit gezogen werden? Wo sollte der zukünftige Fokus der Forschung in diesem Bereich liegen?

Literatur/Quellenangaben: Falls Literatur zitiert wurde, sollte diese ebenfalls genannt werden. Auch für eine Widmung oder Danksagung ist an dieser Stelle Platz.

Im Überblick: Tipps und Tricks zu Layout und Gestaltung

(Quelle: https://m.thieme.de/viamedici/klinik-promotion-1525/a/vom-paper-zum-poster-23131.htm)

Bewerbungsbogen

Hier finden Sie den Bewerbungsbogen, den Sie bitte vollständig ausgefüllt mit Ihrer Arbeit einreichen.

Kontakt

Gerne helfen wir Ihnen bei Fragen weiter: E-Mail

Fühlt sich gut an. BÜBCHEN.

Hier erfahren Sie mehr über Bübchen.