Übelkeit und Erbrechen sind die am meisten belastenden Nebenwirkungen einer Chemotherapie und auch die dadurch bedingte Appetitlosigkeit ist nicht zu unterschätzen [1]. Trotz leitliniengerechter Therapie treten bei ca. 20 bis 30% der Patienten nach wie vor Erbrechen während der Chemotherapie auf; die Inzidenz von Übelkeit ist mit ca. 40 bis 50% sogar deutlich höher [1].

Der Thieme Verlag hat in dieser Infothek in Zusammenarbeit mit dem Humanarzneimittel-Unternehmen Riemser Pharma GmbH die wichtigsten aktuellen Informationen zu Chemotherapie-induzierter Übelkeit und Erbrechen, sowie Aspekte der Behandlung aufbereitet.

Aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes dürfen wir diese Inhalte jedoch ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich machen.

Erfahren Sie mehr über das Thema Übelkeit und Erbrechen unter einer Chemotherapie in dieser Infothek!

[1] Leitlinienprogramm Onkologie S3-Leitlinie Supportive Therapie April 2017 S. 96-127